Der Führerschein - Klasse B

 

Die theoretische Prüfung   
Du kannst ab deinem 17. Geburtstag die theoretische Führerscheinprüfung ablegen. Wenn du die theoretische Prüfung nicht bestanden hast, darfst du keine weitere Prüfung am selben Tag ablegen. Es gibt keine begrenzte Anzahl von Versuchen, die Prüfung abzulegen. Dennoch musst du nach jedem zweiten Misserfolg bei der Prüfung der Kategorie B ein Schulungsattest einer anerkannten Fahrschule vorlegen, das beweist, dass du 12 Unterrichtsstunden absolviert hast.

Schwere Fehler
Mit der Reform wird zum 1. Januar 2018 u.a. das Prinzip des „schweren Fehlers“ wieder eingeführt. Bei einer falschen Antwort im Sinne eines „schweren Fehlers“ werden künftig 5 Punkte abgezogen (statt nur 1 Punkt bisher). Bei 2 „schweren Fehlern“ hat der Prüfling automatisch den Test nicht bestanden.
Zu den „schweren Fehlern“ gehört z.B. das Missachten einer roten Ampel, das Befahren einer Autobahn in die falsche Richtung oder das Beschleunigen, wenn man überholt wird.
Bisher musste man 41 Punkte von 50 erreichen – unabhängig davon, ob ein Fehler schwer war oder nicht.

Gratis lernen kannst du im Internet unter www.permisdeconduire-online.be und gegen eine Gebühr 3,50 € kannst du während 3 Tagen eine richtige Prüfung anfragen, um zu sehen, ob du schon bereit bist, die offizielle Prüfung in einem anerkannten Zentrum abzulegen. Diese kostet dich 15 €.

Neuheiten 2018!
Bis Mitte des Jahres 2018 werden weitere Änderungen in Bezug auf den praktischen Teil vorbereitet, u.a. ein Eignungstest für diejenigen, die ohne Begleitung fahren möchten sowie ein pädagogischer Grundkurs sowohl für den      Fahrschüler als auch für die Begleitperson.

Die praktische Fahrausbildung
Nachdem du die theoretische Fahrprüfung bestanden hast, kannst du mit einem provisorischen Führerschein das Fahren erlernen. Du hast drei Jahre Zeit um den provisorischen Führerschein anzufragen, danach musst du die theoretische Prüfung erneut ablegen.

Du  kannst selbst entscheiden, wie du dich auf die praktische Fahrprüfung vorbereiten möchtest. Du hast die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten:

  • Der provisorische Führerschein mit Begleitperson: Modell 36 Monate
    Du fährst mindestens 3 Monate mit dem Begleiter deiner Wahl. Dein/e Begleiter/in muss mindestens 8 Jahre im Besitz des Führerscheins der Klasse B sein und dieser darf ihm/ihr in den letzten 3 Jahren nicht entzogen worden sein. Maximal 2 Begleiter/innen dürfen in deinen provisorischen Führerschein eingetragen werden. Du darfst  nur in Anwesenheit des einen oder anderen Schulungsbegleiters oder beider Schulungsbegleiter und/oder eines zugelassenen Fahrlehrers, unter Ausschluss weiterer Fahrgäste, fahren.
    Der maximale Zeitraum zum Üben mit dem provisorischen Führerschein beträgt 36 Monate. Bereits nach drei Monaten Fahrausbildung kannst du die praktische Prüfung ablegen. Nach Ablauf der Gültigkeit des provisorischen Führerscheins musst du mindestens 6 Fahrstunden bei einer anerkannten Fahrschule nehmen, um zur Prüfung zugelassen zu werden.

  • Der provisorische Führerschein ohne Begleitperson: Modell 18 Monate
    Zuerst musst du mindestens 20 Fahrstunden bei einer Fahrschule absolvieren, bevor du den provisorischen Führerschein dieses Modells von der Gemeinde ausgestellt bekommst. Mit diesem kannst du dann bis zu 18 Monate ohne Begleiter das Fahren üben. Nach mindestens 3 Monate fahren und üben, kannst du dich für die praktische Prüfung einschreiben. Diese Formel ist allerdings nur möglich, wenn du 18 Jahre alt bist.

Zwischen den beiden Modellen kannst du 1 mal wechseln und das auch nur so lange wie dein provisorischer Führerschein gültig ist. Du unterliegst dann automatisch den Regelungen des neu gewählten Modells. Die bereits verstrichene Zeit, die du mit dem provisorischen Führerschein unterwegs warst, wird verrechnet. Der provisorische Führerschein kann nicht verlängert werden.
Mit dem provisorischen Führerschein darfst du freitags, samstags und sonntags sowie am Vorabend eines Feiertags und am Feiertag zwischen 22 und 6 Uhr selbst nicht fahren. Auch ist es untersagt im Ausland zu fahren. Zudem müssen hinten am Fahrzeug das vorschriftsmäßige "L" und im Inneren ein zweiter Rückspiegel für die Begleitperson angebracht sein. Es ist auch nicht erstattet, Güter zu gewerblichen Zweck zu transportieren oder einen Anhänger zu ziehen.

Die praktische Prüfung
Ab 18 Jahren kannst du die praktische Prüfung ablegen. Zum Zeitpunkt der Prüfung darf deine bestandene theoretische Prüfung nicht länger als 3 Jahre her sein. Wenn du zweimal in Folge die praktische Prüfung nicht bestehst, bist du verpflichtet mindestens 6 weitere Fahrstunden bei einer Fahrschule zu nehmen.
Das Einparken und die anderen Übungen werden im Straßenverkehr getestet und nicht mehr auf dem Übungsplatz.  Die Prüfung wird mindestens 40 Minuten dauern.

TIPP: Melde dich rechtzeitig zur praktischen Prüfung an (vorzugsweise 6-8 Wochen im Voraus)

Achtung! Nulltoleranz während des ersten Jahres
Während des ersten Jahres nach dem Erhalt des Führerscheins darf es keine Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung geben. Alkohol am Steuer ist in den ersten 3 Jahren, nach Erhalt des Führerscheins verboten. Wenn du eine schwere Übertretung begehst, musst du die theoretische und/oder praktische Fahrprüfung wiederholen und bei Alkohol kommt eine Geldstrafe dazu.

Weitere Infos:

 

Akt. 02/2018

PDF
> download
 

Wie viele Stunden verbringst du im Durchschnitt pro Tag mit Online-Spielen und/oder vor der Spielekonsole?





-

 

Konzertkarten



Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica eurojuka infor jeunes euro desk Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens