Erste Hilfe

Ein Unfall im Haushalt, im Straßenverkehr,... kann jederzeit auftreten und dann liegt es an einem jeden von uns richtig zu reagieren und es ist auch unsere Pflicht zu helfen. Um in einer solchen Stresssituation richtig reagieren und handeln zu können, ist es von Vorteil einige Dinge im Voraus zu wissen und zu üben.

Sofortmassnahmen
Folgende Punkte sollten beim Eintreffen an der Unfallstelle zuerst erledigt werden:
  • Absichern der Unfallstelle
    Sicherheit geht vor! Deshalb ist es wichtig die Unfallstelle zu sichern (Warndreieck, Feuer löschen,...) um die Verletzten und die Retter nicht weiteren Gefahren auszusetzen.
  • Retten der verletzten Person/en aus der Gefahrenzonen
    Falls durch die Umgebung noch weitere Gefahr besteht z.B. durch Feuer, ausströmendes Gas,... dann ist es wichtig, dass alle Personen in eine sichere Umgebung gebracht werden.
  • Notruf absetzen (Tel. 100 oder Tel. 112 = europäischer Notruf)
    Beim Notruf ist es wichtig klare und detaillierte Informationen zu geben. Folgende Fragen sollten auf jeden Fall beantwortet werden: Wo ist die Unfallstelle?, Was genau ist passiert?, Wie viele Verletzte gibt es?, Welche Art von Verletzungen liegen vor?. Zudem ist es auch wichtig den eigenen Namen am Anfang des Gesprächs zu erwähnen. Möglichst genaue Angaben über den Unfallort (Straße, Hausnummer,...) sind wichtig, damit die Rettungsfahrzeuge möglichst schnell dort sein können.
  • eventuelle Behandlung der Person
    Blutungen stillen, stabile Seitenlage, Wiederbelebung,...

Wie kann ich die verletzte Person beruhigen?
Es ist vor allem sehr wichtig in solch einer Situation Ruhe zu bewahren, sicher Aufzutreten und den Opfern beruhigend zuzusprechen. Geben sie den verletzten Personen das Gefühl, dass sie nicht alleine sind, sprechen sie mit ihnen, ein vorsichtiger Köperkontakt wie z.B. das Halten der Hand gibt ein beruhigendes und sicheres Gefühl.

Was ist, wenn das Opfer nicht mehr bei Bewusstsein ist?
Ob jemand bei Bewusstsein ist oder nicht, kann ganz einfach festgestellt werden. Die Fähigkeit sich räumlich und zeitlich orientieren zu können und auf Reize wie z.B. das Drücken der Hand oder lautes Klatschen zu reagieren zeigt, dass jemand bei Bewusstsein ist. Reagiert die Person in keinster Weise, dann gilt sie als bewusstlos. In diesem Fall sollte dann als nächstes überprüft werden, ob die Atmung noch aktiv ist. Dies ist ganz einfach: der Hals der verletzten Person wird überstreckt und der Mund leicht geöffnet. Falls sich ein Kaugummi oder ähnliches im Mund befindet, sollte dies unbedingt entfernt werden bevor weiter Schritte unternommen werden.

Danach hält die rettende Person den Kopf über den Mund des Verletzten auf den Brustkorb des Opfers schauend. Durch das Prinzip „Sehen, Hören, Fühlen“ kann dann ganz leicht festgestellt werden, ob die Person noch atmet oder nicht. Sehen d.h. schauen ob der Brustkorb des Opfers sich hebt und senkt, Hören d.h. Atemgeräusche feststellen und Fühlen heißt ob man einen Lufthauch auf der Wange bemerkt oder nicht. Ist Atmung vorhanden, dann wir das Opfer in die stabile Seitenlage gebracht und das Bewusstsein und die Atmung regelmäßig kontrolliert.

Atmet die Person nicht mehr, dann muss mit Wiederbelebung begonnen werden. Genaueres hierzu erfährst du beim Roten Kreuz. Dort kannst du auch an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen, der dich auf die verschiedensten Arten von Unfällen und Verletzungen sehr gut vorbereitet und du somit genau weißt wie du dich in einer solchen Situation zu verhalten hast.

Wann und wo die Kurse in der Deutschsprachigen Gemeinschaft stattfinden, siehst du auf der Internetseite des Roten Kreuzes unter www.roteskreuz.be

< zurück zu "Was ist bei einem Verkehrsunfall zu tun?"

 

 

Wie viele Stunden verbringst du im Durchschnitt pro Tag mit Online-Spielen und/oder vor der Spielekonsole?





-

 

Konzertkarten



Liège Province Jeunesse Erasmus plus eryica infor jeunes euro desk Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens